Jahresthemen

Kampagnen der Caritas

Die bundesweiten Kampagnen der Caritas beleuchten jedes Jahr die Situation von Menschen, die es schwer haben, die oft hinten anstehen oder ganz vergessen werden. Wir setzen uns dafür ein, dass sie die gleichen Rechte bekommen wie alle anderen auch. Und wir sind überzeugt, dass dafür nicht nur „die Politiker“ zuständig sind, sondern wir alle.

Jeder Mensch braucht ein Zuhause

Junge Frau mit Zimmer auf Straße

Eine bezahlbare Wohnung zu finden in angemessener Größe und bewohnbarem Zustand wird für viele Menschen und insbesondere Familien immer schwieriger. Auf diese Not weist die Jahreskampagne der Caritas 2018 hin.

Viele Fehler sind in der Vergangenheit gemacht worden, insbesondere ist der soziale Wohnungsbau vernachlässigt worden. Die Privatisierung der Wohnungsbaugesellschaften haben ebenso zu der Misere beigetragen wie die niedrigen Zinsen, die Häuser und Wohnungen mangels anderer Anlagemöglichkeiten zu Spekulationsobjekten haben werden lassen. Hohe Bau- und Grundstückskosten kommen hinzu, die sich in höheren Mietpreisen niederschlagen und nicht zuletzt die Konkurrenz in beliebten Wohnorten und -gegenden. Auf der anderen Seite sind die Löhne im unteren Bereich nicht in gleichem Maße gestiegen und müssen viele Menschen mit einer unsicheren Berufsperspektive in befristeten Verträgen und Leiharbeit leben.

Die Caritas weist 2018 auf diesen Missstand hin, hat dazu eine Untersuchung in Auftrag gegeben und stellt Forderungen an die Sozialpolitiker - alles zu finden auf www.zuhause-fuer-jeden.de. Dort kann man auch seine eigene Wohnsituation vergleichen.

Unsere Standpunkte

Abschiebung

 folgt in Kürze

Arbeitsmarktintegration

 folgt in Kürze

Geldleistung versus Sachleistung

folgt in Kürze

Medizinische Versorgung

Die Caritas Baden-Württemberg fordert die umfassende Gesundheitsversorgung für alle Geflüchtete und damit die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes. Dieses Gesetz benachteiligt nach Ansicht der Caritas gerade die, die häufig eine medizinische Versorgung am dringendsten brauchen. Die durch Traumatisierung gesundheitlich besonders belasteten Geflüchteten sind bei der medizinischen Versorgung mit Sozialhilfeempfängern gleichzustellen. Dies nicht nur um sie menschenwürdig zu versorgen, sondern vor allem auch um eine Integration der Menschen zu erleichtern und Ausgrenzung vorzubeugen.

Migrationsberatung und Integrationsarbeit

In verschiedenen Aufgabengebieten und Projekten sind im Caritasverband aktuell 29 hauptamtliche Mitarbeitende praktisch und koordinierend in der Hilfe für Migrantinnen und Migranten tätig. Großer Dank muss immer wieder den über 5000 ehrenamtlich aktiven Menschen in der Diözese ausgesprochen werden, die sich in der Begleitung und Betreuung der Menschen engagieren und für eine gelungene Integration einsetzen.

Beratung, Begleitung, Begegnung

Wir möchten mit unserer Arbeit zur Integrationsförderung alle Menschen mit Migrationshintergrund erreichen. Die, die schon in zweiter oder dritter Generation hier leben, genauso wie Einwanderer, die erst vor kurzem hier angekommen sind. Akteure, die sich mit dem Thema Integration vor Ort befassen, beziehen wir dabei immer mit ein und beraten diese. Die Mitarbeitenden der Migrationsberatung in den Caritas-Regionen und beim Caritasverband Stuttgart beraten und unterstützen bei Fragen ...

  • ... rund um Deutsch- und Integrationskurse
  • ... zum Aufenthaltsrecht
  • ... zu Sozialleistungen
  • ... zu Kindergarten, Schule und beruflicher Qualifizierung
  • ... zu Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten
  • ... zu Möglichkeiten des freiwilligen Engagements
  • … zum Thema Arbeiten in Deutschland
  • … zur Wohnungssuche

Die konkrete Arbeit der Mitarbeitenden und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer äußert sich aber auch in vielen regionalen und lokalen Projekten und Initiativen. Sich begegnen, kennenlernen und gemeinsam das Miteinander gestalten stehen dabei im Mittelpunkt vieler Aktionen und Treffen.

In Waiblingen zum Beispiel brachten Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft zusammen mit der Caritas vor Ort das Kochbuch "Gaumenschmaus aus dem Flüchtlingshaus" heraus.

Kampagne 2017: Zusammen sind wir Heimat

Zusammen sind wir Heimat

Web-Banner Caritas-Kampagne 2017: Schule

„Zusammen sind wir Heimat” ist auf den Plakaten zu lesen, die die Wände eines Jugendzimmers, eines Sportvereins, einer Ausbildungsstätte und eines Wohnzimmers zeigen. Werfen Sie auf der Kampagnen-Website einen Blick hinter die Kulissen dieser Caritas-Projekte >> www.zusammen-heimat.de

Es geht um Menschen in ihrer Vielfalt, die zusammen arbeiten und lachen, gemeinsam Sport treiben und in Freundschaft miteinander verbunden sind. Dafür setzt sich die Caritas ein: für eine offene Gesellschaft, in der wir einander Heimat geben. 

 

Kampagne 2016: Mach dich stark für Generationengerechtigkeit

2016 Jahresthema - Generationengerechtigkeit

Der demografische Wandel bringt unser solidarisches Sozialsystem, den Generationenvertrag, ins Wanken. Politische Forderungen zur Generationengerechtigkeit stehen daher im Zentrum der Caritas-Kampagne 2016. Aber es geht auch um das Zusammenwirken von Jung und Alt, den Zusammenhalt zwischen den Generationen und innerhalb jeder Generation.

Kampagneseite 2016  

Mitdemonstrieren www.starke-generationen.de

 

Kampagne 2015: Stadt-Land-Zunkunft

Auf dem Bild spielen drei Männer Fußball

Der demografische Wandel verändert unser Land. Welche Herausforderungen sind damit verbunden und welche Chancen, die genutzt werden sollten? Mit diesen Fragen setzt sich die Caritas auseinander und lädt alle Interessierten ein, den Wandel mit zu gestalten.

Kampagnenseite 2015: Stadt - Land - Zukunft

Kampagne 2014: Weit weg ist näher als Du denkst

2014-Weit weg ist näher als du denkst

 

Die Welt rückt zusammen. Doch weit weg ist auch ohne Flugzeug näher, als viele denken. Faire Löhne für Näherinnen in Bangladesch, sauberes Wasser für Bauern in Äthiopien oder eine neue Heimat für Flüchtlinge in Deutschland: Wir können die Globalisierung menschlicher gestalten. 

 

Kampagnenseite 2014: Weit weg ist näher als Du denkst

Regionaltour

Kampagne 2013: Familie schaffen wir nur gemeinsam

Auf dem Foto liegt eine erschöpfte Frau auf einem Bett

Familien sind immer häufiger unter Druck. Einige zerbrechen unter der Last der Erwartungen. Sie brauchen Unterstützung und Anerkennung. Darauf macht die Caritas mit ihrer Kampagne 2013 aufmerksam.

Kampagnenseite 2013: Familie schaffen wir nur gemeinsam

 

Regionaltour Münster

Regionaltour Coesfeld

Kampagne 2012: Armut macht krank

Kampagnen-Plakat 2012. Motiv: Frau

Das deutsche Gesundheitswesen ist eines der besten der Welt. Doch Ärzte, Kliniken und Medikamente reichen nicht, um eine der größten Krankheitsursachen in Griff zu bekommen – die Armut. Wer lange ohne Job ist, kein Einkommen hat oder als Asylbewerber hier lebt, ist häufiger krank als der Rest der Bevölkerung.

 

Kampagnenseite 2012:  Armut macht krank

Kampagne 2011: Kein Mensch ist perfekt

2011 Kein Mensch ist perfekt

Sind Sie perfekt? Diese Frage wird kaum jemand mit ja beantworten. Schon gar nicht Menschen, die mit einer Behinderung leben. Doch ihr Handicap ändert nichts daran, dass sie Wünsche, Träume und Rechte haben – wie alle anderen auch. Sie sind Persönlichkeiten mit Mut, Kraft, Kreativität und oft mit einer überraschenden Lebensfreude.

 

Kampagnenseite 2011: Kein Mensch ist perfekt

 

Kampagne 2010: Experten fürs Leben

Auf dem Foto lächelt eine ältere Dame in die Kamera

Mit „Experten fürs Leben“ rief die Caritas 2010 in Deutschland zur Solidarität zwischen den Generationen auf. Alte Menschen sind "Experten fürs Leben". Sie haben viele Potenziale und bereichern unsere Gesellschaft – und sind gleichzeitig auf unsere Hilfe angewiesen.

Kampagnenseite 2010: Experten fürs Leben