Menschen bewegen - Caritas

Der Erste Weltkrieg verschärfte die Situation. "Ein Zufall war es nicht, dass gerade 1916 der Caritasverband für die Diözese Münster gegründet wurde", erklärt Diözesancaritasdirektor Heinz-Josef Kessmann. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden, Domkapitular Josef Leenders, stellte er am Montag in Münster die geplanten Punkte der Jubiläumsfeierlichkeiten vor.

Den roten Faden darin erläuterte Leenders: "Wir möchten aufzeigen, wie die vielen engagierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort gemeinsam mit dem Diözesancaritasverband die soziale Arbeit immer wieder an die aktuellen Erfordernisse der Zeit angepasst haben". Unverändert sei geblieben, dass die Caritas sich als "Anwalt für die benachteiligten Menschen" verstehe.

"Menschen bewegen die Caritas", sagte Kessmann. Deshalb habe man die Geschichte nicht chronologisch in einer Festschrift aufarbeiten lassen. Stattdessen seien beispielhaft 16 Lebensbilder von der Gründerzeit bis in die jüngere Vergangenheit ausgesucht worden Der Historiker Dr. Bernhard Frings (Dülmen) hat sie in dem im Aschendorff Verlag erschienenen Buch "Menschen bewegen - Caritas"