Christliches Profil

Ethik-Forum

Entscheidungskompetenz stärken

Das Ethikforum im Bistum Münster wurde seit 2007 gemeinsam durch den Caritasverband für die Diözese Münster und die Hauptabteilung Seelsorge des Bischöflichen Generalvikariats ins Leben gerufen. Seither verfügt die Diözese über ein interdisziplinäres Beratungsgremium, das die vielfältigen, zum Teil schwierigen ethischen Fragestellungen aus der Praxis in den karitativen Einrichtungen und Diensten des Bistums aufgreift und reflektiert. Es entwickelt praxisdienliche Angebote in Form von Handlungsempfehlungen, Arbeitshilfen und Fortbildungen.

Ethischer Klärungsbedarf in der karitativen Praxis
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsbereich agieren heute in herausfordernden Praxisfeldern, die oft weit reichende ethisch-moralische Entscheidungen abverlangen. Im Bereich der Pflege kranker und älterer Menschen etwa bestehen häufig Unsicherheiten in Fragen an eine würdevolle Therapie, zu Aspekten menschlich angemessener Sterbebegleitung, zu rechtlichen Fragen der Patientenvorsorge, Organspende etc. Neben diesen Aspekten behandelt das Ethikforum aber auch organisations- und sozialethische Themen, etwa die Arbeitsbelastungen in den Pflegeberufen (vgl. dritten Ethikfachtag "Helfen ohne Grenzen") sowie werteorientiertes Führen in karitativen Einrichtungen und Armutsmigration.

Aufgaben und Ziele des Ethikforums
Mit seiner Positionierung aus dem Jahr 2009 widmet sich das Ethikforum insbesondere drei Aufgaben- und Zielbereiche:. Das Ethikforum will für die ethische Dimension des Handelns empfänglich machen (ethische Sensibilisierung), den ethischen Diskurs zu praxisrelevanten Themen anstoßen und unterstützen (ethische Verständigung) sowie Handlungsempfehlungen erarbeiten und Leitlinien entwickeln (ethische Orientierung). Die Aufgaben des Ethikforums im Bistum Münster liegen konkret unter anderem in:

  • der Identifizierung aktueller ethisch relevanter Fragestellungen aus der Praxis der karitativen Einrichtungen und Dienste in der Diözese
  • der Erarbeitung von Empfehlungen, Entscheidungshilfen und Positionen zu praxisrelevanten ethischen Fragen
  • Information und Aufklärung etwa durch Organisation von Fachtagen zu aktuellen ethischen Themen
  • Förderung ethischer Schulung und Qualifizierung

Zusammensetzung des Ethikforums
Das aus 15 Mitgliedern bestehende Ethikforum verbindet Perspektiven aus Medizin, ambulanter und stationärer Pflege, Hospiz, Seelsorge, Theologie und Recht.

Die Mitglieder des Ethikforums im Bistum Münster sind:

  • Dr. Michael Arnemann, Diözesanbeuftragter der Polizeiseelsorge im Bistum Münster
  • Burkhard Baumann, Caritasverband Steinfurt
  • Donatus Beisenkötter, Hauptabteilung Seelsorge, Bischöfliches Generalvikariat Münster
  • Dr. med. Wolfgang Clasen, Herz-Jesu Krankenhaus Hiltrup
  • Prof. Dr. Michael Fischer, St. Franziskus-Stiftung Münster
  • Andreas Gerdes, Ambulanter Hospizdienst, Caritas Pflege und Gesundheit Borken
  • Ulrich Laws, Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln
  • Gudrun Meiwes, Hauptabteilung Seelsorge, Bischöfliches Generalvikariat Münster
  • Andreas Rösner, Pfarrei St. Johannes Ev. Sassenberg
  • Dr. Gabrielle van Schierstaedt, Malteser Hilfsdienst Münster
  • Klaus Schoch, Caritasverband für die Diözese Münster e.V.
  • Regina Schüren, Caritas - Pflege und Hilfe zu Hause, Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.
  • Dr. Ralf Schupp, Alexianer Münster
  • Agnes-Maria Terhart, Heilig-Geist-Stiftung Dülmen

Vorsitzender des Ethikforums:
Domkapitular Josef Leenders
Geschäftsführung:
Dr. Boris Krause, Theologischer Referent im Caritasverband für die Diözese Münster e.V.

Kontakt
Haben Sie in Ihrer Einrichtung Klärungsbedarf in ethischer Hinsicht? Dann nehmen Sie Kontakt auf:
Dr. Boris Krause, krause@caritas-muenster.de, 0251-8901-275 (Tel.), 0251-8901-4287 (Fax)

Ausschreibung 3. Fachtag 2012 Ethik-Forum: Ethische Impulse für heilende Berufe

3. Fachtag Ethik-Forum: Vortrag Prof. Dr. Baumann: "Erfüllung und Frustration in helfenden Berufen"

3. Fachtag Ethik-Forum Presseinformation "Die lebendige Seite des Sozialstaats"