Die MAV

Mitarbeitervertretung – für eine gute Dienstgemeinschaft!

Ihre Aufgaben sind vergleichbar mit denen von Betriebsräten im gewerblichen Bereich und von Personalräten in den öffentlichen Verwaltungen. Sie ist das Vertretungsorgan der Mitarbeiterschaft. In dieser Funktion nimmt sie Anregungen und Beschwerden der Mitarbeitenden entgegen und trägt sie dem Dienstgeber vor. Hierbei pflegen Dienstgeber und MAV einen vertrauensvollen Dialog, um partnerschaftliche Lösungen zu finden. Beide Parteien erarbeiten zudem gemeinsam Dienstvereinbarungen.

Außerdem setzt sich die MAV für die Durchführung und Einhaltung der Vorschriften bezüglich Arbeitsschutz, Unfallverhütung und Gesundheitsförderung ein. Sie muss vom Dienstgeber über Stellenausschreibungen, Änderungen und Ergänzungen des Stellenplans und vor jeder Kündigung über die Absicht informiert werden. Bei all ihren Aufgaben unterliegt die MAV der Schweigepflicht und behandelt die ihr zugetragenen Anliegen vertraulich.
 

Die MAV im Diözesancaritasverband Münster

Die Mitarbeitervertretung des Diözesancaritasverbandes Münster besteht aus einem 7-köpfigen Team und wird alle vier Jahre von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neu gewählt. Etwa alle zwei Wochen treffen sie sich zur MAV-Sitzung. Anfragen und Anregungen aus der Mitarbeiterschaft können jederzeit an ein Mitglied der MAV gerichtet werden.

Auf dem Bild stehen die Mitglieder der Mitarbeitervertretung aufgereit.

Im April 2017 wählten die Kolleginnen und Kollegen  Ludger Schulten, Annette Uentrup, Marion Hafenrichter, Sarah Mohr,  Yvonne Tecklenborg, Natalie Albert und Lena Dirksmeier in die MAV. In einem zweiten Schritt wählten die Vertreterinnen und Vertreter Lena Dirksmeier zur Vorsitzenden. Sie wird vertreten durch Yvonne Tecklenborg. Annette Uentrup übernimmt den Posten der Schriftführerin. Die Kolleginnen und Kollegen mit einer Behinderung vertritt Ludger Kreienborg.

Die MAVO

Grundlagen der Mitarbeitervertretungsordnung

  • Jede Einrichtung braucht eine Mitarbeitervertretung. Träger und Mitarbeitende müssen das sicherstellen.
  • Mindestens einmal im Jahr findet eine Mitarbeiterversammlung aller Mitarbeitenden in der Einrichtung statt.
  • MAV und Dienstgeber sind aufgrund der religiösen Dimension des kirchlichen Dienstes dazu verpflichtet, vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten.
  • MAV und Dienstgeber informieren sich gegenseitig über alle Angelegenheiten der Dienstgemeinschaft.
  • MAV und Dienstgeber treffen sich mindestens einmal im Jahr zu einer gemeinsamen Sitzung.