2000 Jahre später

Das Bild zeigt einen stilisiertes Porträt von Jesus in grellen Farben.

Auch schon zur Zeit der Bibel war die Verwirrung recht groß. Die Meinungen sind geteilt. Wer und was ist dieser Jesus von Nazareth denn nun wirklich? Also sagen die einen: nach dem, was sie gesehen und gehört haben – er ist ein Prophet. Die Anderen gehen noch einen Schritt weiter und sagen er ist der Messias

Impuls März 2017: 2000 Jahre später

An dieser Stelle veröffentlichen wir in jedem Monat einen neuen Impuls zum Nachdenken, Anregen oder auch Schmunzeln.

Frühere Impulse können Sie nachlesen auf der Seite  Caritas ist Kirche

Pressemitteilung

Ein Mann steht vor vielen Menschen und hält einen Vortrag. / Lisa Uekötter

Hilflos im Krankenhaus liegen. Von fremden Ärzten behandelt werden. Abhängig sein von Geräten. Diese Vorstellung von ihrer letzten Lebensphase macht den meisten Menschen Angst. mehr

Pressemitteilung

Flüchtlingsbeauftragter: Situation neu bewerten

Weitere Abschiebungen nach Afghanistan sind bei sich ständiger verschlechternder Sicherheitslage nach Ansicht des Flüchtlingsbeauftragten des Bistums Münster, Helmut Flötotto, "menschenrechtlich nicht zu verantworten". mehr

Ein Mann schraubt an einem Fahrradsattel. / Harald Westbeld

Pressemitteilung

Ausbildungsplätze reichen nicht aus

Die Suche nach einer Berufsausbildung gestaltet sich in der Diözese Münster schwierig. In fast allen Regionen gibt es zu viele Bewerber auf zu wenige Stellen, nur in Münster ist es umgekehrt. Im vergangenen Ausbildungsjahr standen 27.936 Jugendlichen nur 21.881 mögliche Ausbildungsplätze gegenüber. mehr

Das Foto zeigt zwei Männer und eine Frau an einem Tisch, der Mann links unterschreibt einen Vertrag. / Harald Westbeld

Pressemitteilung

Gemeinsam Weiterbildung fördern

Die Weiterbildungseinrichtung der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) und der Diözesancaritasverband Münster wollen gemeinsam die Fortbildung insbesondere für leitende Mitarbeiter ausbauen. mehr

Mehrere Kinder sitzen jeweils zu zweit an einem Tisch in der Schule. / Caritas international

Pressemitteilung

Der größte Teil für Syrien

Der größte Teil der Spenden für die Auslandshilfe, die der Diözesancaritasverband Münster im vergangenen Jahr an Caritas international überweisen konnte, ist für Syrien geflossen. 52.000 von insgesamt 85.000 Euro waren vor allem der Nothilfe vor Ort gewidmet. mehr

Pressemitteilung

Heimat sind wir Alle

Mit dem Motto "Heimat sind wir Alle" sucht die Caritas GemeinschaftsStiftung im Bistum Münster fünf Aktionen, Initiativen oder Projekte im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Die eingereichten Ideen werden mit einem Zuschuss von je 2.000 Euro gefördert. mehr

Das Foto zeigt einen Mann, der in einem kleinen Laden eine Kiste transportiert. / Harald Westbeld

Pressemitteilung

Unsicherheit verhindert Integration

Langes Warten auf eine Anhörung, dann nur für ein Jahr Schutz verunsichert Flüchtlinge zunehmend und hat weitreichende Folgen: Firmen zögern mit Ausbildungsverträgen, Wohnungsbaugesellschaften ist der Aufwand kurzfristiger Mietverträge zu hoch, Flüchtlinge verzweifeln, weil sie ihre Familie nicht nachholen können. mehr

Keys of Hope

Keys of Hope Kampagne

"Keys of Hope" - Auf ihrer Flucht nehmen Syrer häufig ihre Hausschlüssel mit. Als Zeichen der Hoffnung auf ein Ende des seit fünf Jahren währenden Bürgerkriegs und die Möglichkeit der Rückkehr. Mit der Aktion "Keys of Hope" setzt Caritas international ein Zeichen der Solidarität: http://www.caritas-international.de/wasunsbewegt/veranstaltungen/keys-of-hope

Und die Geschichten dazu im Video: http://www.keys-of-hope.org/browser.html

Pressemitteilungen

Von:
  • Ältere Presseinformationen
02.03.2017

Der größte Teil für Syrien

Der größte Teil der Spenden für die Auslandshilfe, die der Diözesancaritasverband Münster im vergangenen Jahr an Caritas international überweisen konnte, ist für Syrien geflossen. mehr


17.02.2017

Heimat sind wir Alle

Mit dem Motto "Heimat sind wir Alle" sucht die Caritas GemeinschaftsStiftung im Bistum Münster fünf Aktionen, Initiativen oder Projekte im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Die eingereichten Ideen werden mit einem Zuschuss von je 2.000 Euro gefördert. mehr


14.02.2017

Unsicherheit verhindert Integration

Langes Warten auf eine Anhörung, dann nur für ein Jahr Schutz verunsichert Flüchtlinge zunehmend und hat weitreichende Folgen mehr


10.02.2017

Nicht noch jemanden verlieren

Bunt und einträchtig stehen die Ordner von Leonie, Alessandro, Liana und Amina nebeneinander auf dem weißen Regalbrett. Auch die Entwicklung von Fahrije, Fleur und Leyla wird darin dokumentiert. mehr


09.02.2017

Begegnung wichtiger als Buchstabe

Donia Basal ist angekommen. Ihre Heimat bleibt Syrien, sagt die 26jährige, die vor anderthalb Jahren aus Aleppo geflohen ist. mehr